Pressemitteilungen

Statement Dragos Pancescu zur Umfrage zur Abschaffung der Zeitumstellung

„Eine Rekordteilnahme an der EU-Umfrage hat mit 80 Prozent ein glasklares Signal zur Abschaffung der jährlich zweimaligen Umstellung zwischen Winter- und Sommerzeit ergeben. Für die Bundesregierung gilt dieser Handlungsauftrag in besonderem Maße, da zwei Drittel der Befragungsteilnehmer Deutsche sind.“

Angedacht Schließung des FA Nordenham Pancescu: "Wir sehen aktuell keinen Anlass, die Zahl der Finanzämter grundsätzlich in Frage zu stellen."

Einer Diskussion über eine Optimierung der Strukturen werden wir uns selbstverständlich nicht verweigern. Allerdings sollte hier mit Augenmaß und der nötigen Empathie für die Beschäftigten in den Finanzämtern vorgegangen werden. Sollte dabei auch die Schließung einzelner Behördenstandorte zur Diskussion stehen, werden wir solche Einzelfälle genau prüfen. Kürzungsforderungen im Sinne des „Rasenmäherprinzips“ lehnen wir ab.

Statement Dragos Pancescu zum Jahresbericht der Verbraucherzentrale Niedersachsen

Die Verbraucherzentrale Niedersachsen hat heute, 27. Juni 2018, im Rahmen ihrer Jahrespressekonferenz ihren Jahresbericht 2017 vorgestellt. Die Verbraucherzentrale wurde unter Rot-Grün massiv gestärkt, ihre Finanzausstattung verdoppelt.

Erhalt der Weidetierhaltung Weidetierhaltung muss bleiben!

Als regionaler Abgeordneter und Sprecher für Bundes- und Europaangelegenheiten der niedersächsischen Landtagsfraktion liegt mir die Wesermarsch und der Erhalt der Weidetierhaltung sehr am Herzen. Ich unterstütze darüber hinaus allerdings auch ganz klar die Aussagen des EU-Umweltkommissar Karmenu Vella, den strengen Schutzstatus des Wolfs nicht zu ändern.

Platzmangel in Frauenhäusern GRÜNE setzen sich für Rechtsanspruch ein

Wie der NDR berichtete, fanden im vergangenen Jahr über 2000 von Gewalt bedrohte Frauen keinen Platz in niedersächsischen Frauenhäusern. Die grüne Landtagsfraktion fordert in einem Antrag die Landesregierung auf, die Finanzierung der Frauenhäuser zu sichern, zusätzliche Plätze und ein umfassendes Betreuungs- und Beratungsangebot für Frauen zu schaffen.

Stephan Weil soll den Hering und die Makrele zur Chefsache machen Pancescu: „Butter bei die Fische Herr Ministerpräsident Weil, machen sie den Hering und die Makrele zur Chefsache“

Fischerei Brake Brexit Pancescu

In der Sitzung des Ausschusses für Bundes- und Europaangelegenheiten (3. Mai 2018) erkundigte sich Pancescu zu den Auswirkungen des Brexits auf Niedersachsen und ganz explizit auch zu den Auswirkungen auf die heimische Fischereiwirtschaft. Dabei stellte sich Landtagsabgeordneter Pancescu an die Seite der betroffenen Fischer.

Große Koalition kündigt Fracking-Verbot in Niedersachsen auf Landtagsabgeordneter Pancescu: Kehrtwende der Landesregierung kann auch Gemeinden im Landkreis Ammerland und Oldenburg gefährden

In der letzten Legislaturperiode wurde festgestellt, dass eine Gasförderung aus unkonventionellen Lagerstätten unverantwortbar ist. Das gilt unter SPD und CDU jetzt anscheinend nicht mehr. Rot-Schwarz verabschiedet sich zugunsten von wirtschaftlichen Interessen vom klaren Schutz von Mensch und Umwelt.

Statement Dragos Pancescu zum EU-Haushaltsentwurf

Eine Kürzung von 5 Prozent der Mittel für den Ländlichen Raum ist fatal für Lebendige Dörfer, Tierschutz und Kleinbetriebe. Wir brauchen endlich eine stärkere Umschichtung europäischer Gelder in wichtige Zukunftsaufgaben wie Klima- und Artenschutz, bäuerliche Betriebe sowie eine nachhaltige ländliche Entwicklung.

Grüne fordern Rechtsanspruch auf schnelles Internet Digitalisierungsminister Althusmann muss handeln – Die Wesermarsch darf nicht weiter abgehängt werden

Der Rechtsanspruch auf schnelles Internet ist der entscheidende Baustein für eine flächendeckende Versorgung. Denn die Verfügbarkeit von schnellem Internet entscheidet darüber, ob Regionen zu den Gewinnern oder Verlierern der Digitalisierung gehören.

Pressemeldung Nr. 12 vom

Ämter für regionale Landesentwicklung Grüne: Erfolgsmodell darf nicht an Ressortstreitigkeiten der GroKo scheitern

„Es war und ist ein Erfolgsmodell die verschiedenen Teile der EU-Förderung gemeinsam und zielgerichtet in den ÄrL zu verwalten. Damit ist Niedersachsen Vorbild für viele andere Bundesländer.“